Ablesung und Termine (Infocenter)
Böhm Abrechnungs GmbH & Co. KG - Heizkostenabrechnung Betriebskostenabrechnung Rauchwarnmelderservice

Infocenter - Ablesung und Termine


1. Was wird abgelesen?




Wir erfassen und dokumentieren alle notwendigen Messgeräte, welche zur späteren Kostenverteilung dienen. Den aktuellen Stand lesen wir zum vereinbarten Stichtag einmal im Jahr ab. Je nach Auftrag werden von uns Heizkostenverteiler, Wärmemengenzähler, Wasserzähler, Stromzähler, Gaszähler oder sonstige Zähler abgelesen.



2. Wann wird abgelesen?




Einmal jährlich zum vereinbarten Stichtag findet die Ablesung statt. Eine Zwischenablesung bei Mieterwechsel wird von uns nicht automatisch durchgeführt.



3. Gibt es eine rechtliche Grundlage für die Ablesung?



Ja! Ihr Vermieter ist gesetzlich verpflichtet zur Erstellung einer verbrauchsabhängigen Abrechnung. Ohne die Ablesung der Messgeräte ist das aber nicht möglich. Eine rechtliche Grundlage findet sich in der Heizkostenverordnung. (Duldungspflicht des Mieters zur Ausstattung und Ablesung von Messgeräten)



4. Wie wird der Ablesetermin angekündigt?




Wir kündigen unsere Ableser über einen Hausaushang oder Terminpostkarten an.



5. Wann wird der Ablesetermin angekündigt?




10 bis 14 Tage vor dem Termin kündigen wir unsere Ableser an.



6. Warum findet die Ablesung nicht immer zum gleichen Datum statt?



Dies ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich.



7. Kann ich die Werte auch selbst ablesen?



Grundsätzlich ist das nicht möglich, da wir die Geräte auf Funktionstüchtigkeit überprüfen möchten. Ausnahmen akzeptieren wir nur mit einem schriftlichen Einverständnis des Vermieters. Die Abrechnung wird dann allerdings ohne Gewähr der Rechtssicherheit erstellt.


Wenn ich die Zustimmung des Vermieters bekomme, wie kann ich die Werte melden?


Entweder über den Vermieter selbst, der diese an uns weitergibt. Eine Meldung per Fax oder Email ist ebenfalls möglich. (nur schriftlich)


ACHTUNG: Ist der Ablesetermin mit einem Austausch der Messgeräte verbunden, müssen wir zwingend selbst diese Arbeiten durchführen und können keine Ausnahme machen.



8. Ich kann den Ablesetermin nicht wahrnehmen!



Unsere Bitte an Sie in diesem Fall ist: Hinterlegen Sie den Schlüssel bei einem Nachbarn oder einer anderen Vertrauensperson wie z.B. dem Hausmeister, der uns dann die Ablesung ermöglicht. Bitte hängen Sie in diesem Fall eine entsprechende Information an die Wohnungstür. Wenn wir in Ihrer Wohnung nicht ablesen können, senden wir einen Ersatztermin per Postkarte.


Wann ist der Ersatztermin?


Wir organisieren Nachablesetouren. Diese werden von uns möglichst sinnvoll zusammengestellt. Im schlimmsten Fall findet der Nachablesetermin erst einige Wochen später statt.



9. Ich kann auch den Ersatztermin nicht wahrnehmen!



Eventuell kann zum Ersatztermin eine Vertrauensperson den Zutritt ermöglichen.



10. Kann ich einen Wunschtermin mit dem Ableser vereinbaren?



Ja! Wunschtermine sind möglich und können mit uns vereinbart werden. Da wir diesen Termin nur für Sie festlegen, ist dieser auch immer kostenpflichtig.


Warum ist ein Nachablesetermin kostenlos, ein Wunschtermin aber nicht?


Die Erst- und Nachablesetermine werden immer in eine sinnvolle Route zusammengefasst und können von uns somit möglichst wirtschaftlich abgearbeitet werden. Bei Wunschterminen fahren wir Ihre Liegenschaft extra an ohne Rücksichtnahme auf eine Routenplanung, daher ist dieser Termin kostenpflichtig.



11. Was passiert wenn eine Wohnung nicht abgelesen werden kann?


Wenn der anteilige Verbrauch einer Wohnung aufgrund von Geräteausfall oder Unzugänglichkeit nicht erfasst werden kann, ist dieser gemäß § 9a (HKVO) auf Grundlage des Verbrauchs der betroffenen Räume in vergleichbaren früheren Abrechnungszeiträumen oder des Verbrauchs vergleichbarer anderer Räume im jeweiligen Abrechnungszeitraum zu ermitteln.



12. Kann der Ableser früher oder später am gleichen Tag kommen?



Die Ablesetouren werden von uns Wochen im Voraus geplant. Ob der Ablesetermin nach vorne oder hinten verschoben werden kann, obliegt der Entscheidung des Ablesers. Werden andere Termine durch eine Verschiebung nicht beeinträchtigt und die Tour kann weiter sinnvoll abgearbeitet werden, sind wir zu solchen absprachen aber grundsätzlich bereit.



13. Kann der Ableser zuerst bei mir ablesen?



Unsere Ableser sind dazu angehalten eine feste Reihenfolge einzuhalten, da wir die Vorgaben auch in immer gleicher, fester Reihenfolge ausgeben. Ob der Ableser für Sie eine Ausnahme macht, entscheidet dieser vor Ort selbst.


 

14. Kommt der Ableser pünktlich?



Wir können den Verkehr oder andere Gründe für Verspätungen natürlich nicht ausschließen, aber in der Regel sind unsere Ableser zuverlässig und pünktlich zum angegeben Zeitpunkt bei Ihnen.


 

15. Auf der Terminpostkarte ist ein Zeitraum angegeben, kann dieser näher eingegrenzt werden?



Nein! Unsere Ableser sind in der Regel zuverlässig und pünktlich innerhalb des angegebenen Zeitfensters bei Ihnen. Wann genau der Ableser in Ihre Wohnung kommt ist von der Reihenfolge der Arbeiten und von der Art der Arbeiten abhängig.



16. Muss ich während des gesamten Zeitfensters auf der Terminpostkarte anwesend sein?


Ja! Wir versuchen die Zeiten so genau wie möglich einzugrenzen und auch so gering wie möglich zu halten.


 

17. Bekomme ich einen Ablesedurchschlag?


Einen Durchschlag geben wir nur noch dann aus, wenn in Ihrer Liegenschaft noch per visueller Ablesung gearbeitet wird. Bei Mobiler Datenerfassung per PDA, Tablet oder bei Funkablesungen ist keine Durchschlagsausgabe mehr vorgesehen.



18. Wie kann ich die Ablesestände kontrollieren?



Wir empfehlen die Stände selbst am gleichen Tag der Ablesung zur Kontrolle aufzuschreiben. Die Ablesestände sind auf Ihrer Abrechnung eingedruckt und können dort verglichen werden. Heizkostenverteiler sind stichtagsprogrammiert, deren Ablesewert kann noch ein Jahr nach Abrechnungsstichtag direkt auf dem Gerät kontrolliert werden. Die meisten Wärmemengenzähler haben ebenfalls einen Speicher für bestimmte Stichtagswerte und können bis 15 Monate zurückverfolgt werden. Wasserzähler sind mechanische Zähler und können keine Stichtagswerte speichern.



19. Wie kann ich die Geräte zur Kontrolle selbst ablesen?



Sprechen Sie den Ableser direkt an, dieser kann Ihnen erklären welcher Wert abgelesen wird. Zusätzlich können Sie auf unserer Homepage eine Ablesehilfe downloaden. 



20. Der Ableser hat vergessen ein Gerät abzulesen?



Bitte setzen Sie sich direkt mit uns in Verbindung um den Sachverhalt zu klären.



21. Dieses Jahr wurde mit der Ablesung ein Messgeräteaustausch angekündigt, warum?



Wärmemengenzähler und Wasserzähler unterliegen der gesetzlichen Eichpflicht und müssen nach Ablauf der Eichfrist ausgetauscht werden. Heizkostenverteiler haben eine Batterielaufzeit, an deren Ende Sie ausgetauscht werden müssen.



22. Warum wird der Austausch von Messgeräten nicht immer zeitgleich mit der Ablesung gemacht?



Grundsätzlich versuchen wir alles sinnvoll zusammen zu fassen. Leider ist es nicht immer möglich alle arbeiten am gleichen Tag durchzuführen und deshalb zwei Termine zu vergeben.



23. In unserer Wohnung wurden nur die Warmwasserzähler getauscht, die Kaltwasserzähler nicht, woher kommt das?



Warm- und Kaltwasserzähler unterliegen unterschiedlichen Eichfristen. Wärmemengenzähler und Warmwasserzähler haben eine Eichlaufzeit von 5 Jahren, Kaltwasserzähler von 6 Jahren.


 

24. Die Wasserzähler in unserer Wohnung sind abgelaufen, wurden aber nicht ausgetauscht, warum?


Wir erhalten für jede durchzuführende Arbeit einen separaten Auftrag. Sind wir z.B. nicht beauftragt mit einem Eichservice für Ihre Wasserzähler, tauschen wir diese auch nicht aus.



25. Warum kann der Ableser Hindernisse vor den Messgeräten nicht selbst entfernen und wieder anbringen?



Dies hat versicherungstechnische Hintergründe. Das Entfernen von Hindernissen kann immer mit Beschädigungen einher gehen, welche wir möglichst vermeiden möchten. Bitte entfernen Sie immer selbst alle Hindernisse.